Kampagne Forschung für neue Antibiotika

Eine mögliche Alternative zu Pharma-Monopolen mit hohen Preisen wäre ein globaler Forschungsfonds. In einen solchen Fonds müssen möglichst viele Länder einzahlen. Dann steht auch ausreichend Geld zur Verfügung, um neue Wirkstoffe zu entwickeln. Der globale Forschungsfonds vergibt dann Gelder an hoffnungsvolle Forschungsprojekte und sorgt zudem dafür, dass neue Antibiotika und auch andere wichtige Medikamente ohne Patente und damit ohne exklusive Nutzungsrechte preiswert hergestellt werden können. So bekommen alle Menschen Zugang zu diesen lebenswichtigen Medikamenten.

 

Christian Wagner Ahlfs s

Ein globaler Forschungsfonds könnte die Antibiotika-Forschung ankurbeln. Dr. Christian Wagner-Ahlfs arbeitet bei der BUKO Pharma-Kampagne. Sein Arbeitsschwerpunkt sind Forschungspolitik, vernachlässigte Krankheiten und Patentschutz. Er erläutert uns die Idee eines Forschungsfonds. 

Zum Interview